Eine Runde CS:GO Danger Zone

9 min

14.12.2018

dz

War­tet, nicht auf­hö­ren zu le­sen, ich weiß, dass das ja wie­der nur aus­ge­lutsch­tes Batt­le Roy­al ist, man soll­te sich trotz­dem zu­nächst (bei mir) an­hö­ren wie es denn ist. So wer­de ich euch al­les wich­ti­ge an­hand mei­ner letz­ten ge­spiel­ten Run­de ver­ra­ten. Die­se »War­sto­ry«, wie ich sie lie­be­voll nen­ne, ba­siert da­mit auf ei­ner wirk­lich wah­ren Be­ge­ben­heit. Die­se ist mei­ne vier­und­zwan­zigs­te, da­vor hab ich we­der ir­gend­ein BR-Spiel ge­zockt, noch mir die Pa­nem-Fil­me an­ge­tan.

Das Match be­ginnt nach ei­ner kur­zen Auf­wärm­pha­se mit der Aus­wahl der Ab­seil­po­si­ti­on. Dies­mal war­te ich et­was län­ger mit der Ent­schei­dung und le­ge mich für »Con­struc­ti­on« im Nord-Os­ten fest und ha­be da kei­ne all­zu na­hen Geg­ner. Beim Ab­sei­len se­he ich mich schon auf dem Bo­den nach Loot um (schaut man waa­ge­recht über die kom­plet­te Map, bricht die Per­for­mance auch ziem­lich ein) und se­he ei­ne gro­ße und ei­ne klei­ne Waf­fen­kis­te (er­kenn­bar durch de­ren ro­te Far­be). Mit blo­ßen Fäus­ten kann ich oh­ne­hin nur die klei­ne auf dem Con­tai­ner zer­stö­ren (man be­sitzt zu Be­ginn nur zwei Fäus­te und ei­nen Heil­ge­gen­stand), al­so ver­su­che ich mich an Sprung­ein­la­gen. Erst ein Hop­ser auf die nied­ri­ge Mau­er… Mist, drü­ber. Von der an­de­ren Sei­te ist der Bo­den nied­ri­ger und ich muss erst die rich­ti­ge Stel­le fin­den, um es ge­ra­de so mit dem un­säg­li­chen Duck-Sprung doch noch zu pa­cken. Fin­de dann al­so doch noch den Weg zur Kis­te und ste­cke die Pis­to­le zum an­de­ren lan­gen Stab in mei­ne Ho­se (ja, ziem­lich gro­ßer Healths­hot).

csgo0
Hier seht ihr das komplette Spielfeld, der Adler markiert meine Landeposition, in den umrahmten Bereich wird in den nächsten Bildern hineingezoomt. Künftige Symbole sollten selbsterklärend sein.

Kei­ne wei­te­re Zeit ver­geu­den und im Kel­ler nach ei­nem Werk­zeug su­chen. Dort ist di­rekt ein ver­git­ter­ter Tre­sor-Raum mit ei­nem ein­zel­nen Geld-Bün­del. Nor­ma­ler­wei­se sind Kis­ten dar­in zu fin­den und man muss zum Öff­nen Geld zah­len. Hier je­doch nicht und ich star­te mit ei­nem Klick die Auf­mach-Ani­ma­ti­on wäh­rend ich mich wei­ter um­schaue. Lei­der kei­nes der nütz­li­chen Ob­jek­te wie Mes­ser, Ham­mer oder Axt, lang­sam bräuch­te ich mal echt mehr Sa­chen und stür­me frus­triert zu­rück an die Ober­flä­che. (Fällt euch et­was auf? Mir ist das auch erst nach dem Match ein­ge­fal­len, ich hab näm­lich die Tre­sor-Koh­le ver­ges­sen mit­zu­neh­men.) Mit ein paar Schüs­sen der Pis­to­le (der ers­te ging di­rekt vor­bei), wur­de dann die grö­ße­re Kis­te ge­öff­net, dar­an führ­te jetzt kein Weg vor­bei und klas­se, nur ei­ne ab­ge­säg­te Schrot­flin­te. Auf der Bau­stel­le fin­det sich noch ein (Uni­ver­sal-)Mu­ni­ti­ons­pack, Schrot braucht man nicht so viel, des­halb neh­me ich die Pa­tro­nen ein­zeln dar­aus für die Pis­to­le.

Rich­tung Sü­den ver­las­se ich den Ort, knie mich so­fort ins Un­kraut und ho­le mein präch­ti­ges iPad her­aus. Die gro­ben Sek­to­ren zei­gen mir an, ob sich dort ein Über­le­ben­der be­fin­det. In zwei an­gren­zen­den ist dies der Fall, der­je­ni­ge wei­ter im Os­ten macht ei­gent­lich kei­nen Sinn (im Tou­ris­ten­cen­ter ha­be ich mir ne­ben ei­ner Blei­ver­gif­tung noch nie et­was nen­nens­wer­tes ho­len kön­nen), al­so geht es nach kur­zem Über­le­gen und ei­nem Blick auf die echt­geld­käu­fe­freie One-Click-Buy­ing-In­game-On­line-Ver­sand­han­dels­web­sei­te, auf der man sich arm shop­pen kann, nach Wes­ten. Bis plötz­lich ei­ne die­ser be­stimmt il­le­ga­len und zu nied­rig-flie­gen­den Droh­nen doch nach links braust und ei­ne Kis­te recht na­he ab­wirft. Al­so schlei­che ich mich doch ein­mal in die um­ge­kehr­te Rich­tung und sie­he da, ein Geg­ner in der doch recht gut er­kenn­ba­ren, oran­gen Ge­fan­ge­nen­tracht starrt dort auf den Bo­den und gibt ge­ra­de ei­ne 5-Ster­ne-Re­zen­si­on für die schnel­le Lie­fe­rung ab. Bäm, die Schrot­kü­gel­chen woll­ten ihm da­bei über die Schul­ter schau­en. Das Ta­blet, die Aus­rüs­tung, so­wie sein ge­sam­tes Ver­mö­gen lässt er nun je­doch fal­len und ich freue mich über mei­ne neue UMP.

csgo1

Im Süd-Wes­ten gibt es auf der an­de­ren Stra­ßen­sei­te ein Haus, das ich mir wohl als nächs­tes an­schau­en könn­te. Beim Über­que­ren aber im­mer schön nach links und recht schau­en, sonst könn­te man noch von ei­nem Sni­per ge­streift wer­den. Und sieh an, ein gu­tes Stück wei­ter rechts über­quert ge­ra­de auch je­mand Rich­tung Kar­ten­mit­te die Stra­ße. Auf die­se Ent­fer­nung lohnt es sich aber nicht ei­nen Kampf zu be­gin­nen, er scheint mich näm­lich nicht ent­deckt zu ha­ben oder denkt das­sel­be. Hin­ter dem qua­dra­ti­schen Con­tai­ner, der oft­mals ei­nen Ge­schütz­turm be­haust (dies­mal glück­li­cher­wei­se ge­schlos­sen ist), bin ich oh­ne­hin schnell aus der Sicht­li­nie. Beim Ge­bäu­de an­ge­kom­men, se­he ich je­doch schon die of­fen­ste­hen­den Tü­ren und kann ei­gent­lich di­rekt wie­der um­keh­ren. Vor­her wie­der ein Blick auf die Map. Ein Air­drop wur­de ganz auf der an­de­ren Sei­te ab­ge­wor­fen, im Nor­den scheint es aber im­mer­hin nicht mehr di­rekt Fein­de zu ge­ben, al­so ist das Ziel das Ge­bäu­de west­lich mei­nes Start­punk­tes.

Auf der an­de­ren Stra­ßen­sei­te noch ein­mal das Na­vi öff­nen und was ist das!? In mei­nem ak­tu­el­len He­xa­gon-Feld lan­det auch ein Ge­schenk. Ein Blick in den Him­mel ver­rät mir, dass es di­rekt ne­ben dem hin­te­ren Eck der Bau­stel­le lan­den wird, al­so ver­ste­cke ich mich doch auch di­rekt dort. Vol­ler Auf­re­gun­gen war­te ich wie ein klei­ner Bub vor Hei­lig­abend auf die Be­sche­rung. Die noch blin­ken­de Box wird schnell in ih­re Ein­zel­tei­le zer­rupft und wow, ei­ne AUG hab ich mir schon im­mer ge­wünscht! (Ge­ne­rell kann ich in Coun­ter-Strike auch nur mit Scoped-Wea­pens halb­wegs ver­nünf­tig um­ge­hen.) Gleich nach­la­den und oh nein, auf dem Bal­kon des im Wes­ten an­gren­zen­den Hau­ses hockt ja ei­ner. Ner­vös!

csgo2

Die ers­ten, ver­früh­ten Schüs­se schla­gen nur Holz­bro­cken aus dem Ge­län­der (An­mer­kung der Re­dak­ti­on: Der Au­tor über­treibt hier et­was für die Span­nung, solch gra­fi­sches De­tail bie­tet die Source-En­gi­ne näm­lich nicht) und sor­gen für Ver­wun­de­rung beim Mit­spie­ler, wel­cher wie­der ein­mal nur nach un­ten auf sein Rohr schaut. Die­ses ist schein­bar ent­we­der ge­ra­de ent­leert oder er kann die Schuss­po­si­ti­on des Ka­va­liers nicht aus­ma­chen, je­den­falls packt er den klei­nen Bur­schen wie­der ein und ver­sucht lie­ber in die Wär­me der si­che­ren vier Wän­de vor­zu­sto­ßen. Als ich den Flucht­ver­such be­mer­ke, zwin­ge ich mich zum Zu­sam­men­rei­ßen und ru­hi­gen Zie­len, ist ja nicht mein ers­tes Mal und ver­feh­len tu ich doch sonst auch nicht. Da die Geg­ner in die­sem Mo­dus nun al­ler­dings 20 Pro­zent spä­ter (um)kom­men, wird die Sa­che nicht ein­fa­cher. Als er schon dach­te sich vor der La­dung in Si­cher­heit ge­ret­tet zu ha­ben, pas­siert es… ein ro­tes Sym­bol taucht in mei­ner Bild­schirm­mit­te auf.

Im nor­ma­len Wett­kampf­mo­dus wä­re mir das ver­mut­lich nie er­schie­nen, da ich nicht lang ge­nug le­be, um so viel zu ver­bal­lern. Hier hat je­doch je­de frisch ge­fun­de­ne Waf­fe nicht ein­mal ein vol­les Ma­ga­zin und so­mit war auch mei­ne lie­be AUG rund fünf Se­kun­den nach ih­rem Fund und viel­leicht ein­ein­halb Se­kun­den nach der ers­ten Ver­wen­dung schon wie­der kom­plett leer. Doch be­vor sich di­cke Trä­nen in mei­nen Au­gen bil­den konn­ten, flie­gen des Fein­des Geld­schei­ne hin­ter dem Warn­sym­bol durch die Luft. Die letz­te Ku­gel muss im al­so ganz knapp den Rest ge­ge­ben ha­ben. Doch kei­ne Zeit zur Er­leich­te­rung oder Fei­er, ich be­stel­le di­rekt wie­der beim Ver­sand­shop mei­nes Ver­trau­ens neue Mu­ni­ti­on wäh­rend ich die letz­ten 50 oder 60 Me­ter zur Haus­tür, durchs Ge­bäu­de in­ne­re ren­ne und rauf auf den Bal­kon al­les vom To­ten auf­samm­le. Die Pa­ket­droh­ne kommt dankt mei­ner Prime-Mit­glied­schaft auch schon an und ich ach­te dar­auf, nicht un­ter dem klei­nen Stück des Dach­ran­des zu ste­hen, da es sonst pas­sie­ren kann, dass sie ei­nem nicht fin­det. Hat aber al­les ge­klappt und ich mu­ni­tio­nie­re auf, wäh­rend ich über­le­ge, ob die Leu­te bei der Lo­gis­tik nicht un­ter zu ho­hem Zeit­druck ste­hen.

Apro­pos Zeit, ich schnap­pe mir schnell das Ta­blet, se­he, dass der Vor­be­sit­zer schon im Haus her­um­ge­lau­fen ist und sich ei­ne SD-Kar­te ge­kauft oder die­se ein­fach auf­ge­sam­melt hat, wel­che ei­nem die Po­si­ti­on al­ler ge­ra­de um­her­sur­ren­der Flug­ge­rä­te der Droh­nen­pla­ge an­zeigt. Hmn, mit dem Slot muss es sich al­so um ein nach­ge­mach­tes Chi­na-iPad han­deln. Egal, sanft sprin­ge ich zu­rück ins Gras. Da der Fall­scha­den iden­tisch zum bis­he­ri­gen Glo­bal Of­fen­si­ve ist, soll­te man da­bei et­was auf die Hö­he acht­ge­ben. Ich mei­ne ir­gend­ein kur­zes Ge­räusch aus dem nä­he­ren Sü­den zu ver­neh­men und schaue er­neut die Kar­te an. Ein Feind fin­det sich im an­gren­zen­den He­xa­gon, die na­mens­ge­ben­de Dan­ger Zo­ne ver­schlingt al­ler­dings oh­ne­hin bald mei­ne ak­tu­el­le Po­si­ti­on mit der nächs­ten Wel­le, al­so könn­te ich mal lang­sam wei­ter­schlei­chen.

Doch schon be­vor ich weit kom­me, rennt mir je­mand um den Gar­ten­zau­nent­ge­gen – Rat­tat­tat. Von der Be­geg­nung war er wohl so über­rascht wie ich, mei­ne treue AUG schläft je­doch nie und knallt wie­der die kom­plet­te Mu­ni­ti­on weg. Lang­sam soll­te ich echt ler­nen in die­sen Si­tua­tio­nen au­to­ma­tisch zur Pis­to­le zu wech­seln, der Spät­schie­ßer starb dies­mal al­ler­dings schon mit der zweit- oder dritt­letz­ten Ku­gel. Gleich wie­der Nach­schub be­stel­len, dies­mal gleich die dop­pel­te Men­ge, je­doch fehlt mir ein Fünf­zi­ger. Al­so das fal­len­ge­las­se­ne Geld neh­men, das Ta­blet tau­schen und sei­nen Lauf­weg be­gut­ach­ten, und nun die zwei­te Mu­ni­ti­onskis­te be­stel­len. Men­gen­ra­batt gibt es lei­der nicht. Die ers­te Be­stel­lung soll­te bald kom­men, ich ge­he aber doch lie­ber ein paar Schrit­te wie­der rück­wärts. Als die ers­te Droh­ne kommt, lan­det die La­dung aber na­tür­lich beim Ta­blet mit dem ich die Be­stel­lung auf­ge­ge­ben hat­te und wel­ches üb­ri­gens das SD-Kar­ten-Up­grade be­sitzt (letz­te­res mir da­mals aber schon wie­der ent­fal­len ist).

csgo3

Nach An­kunft des zwei­ten Päck­chens be­gann sich die Zo­ne auch schon aus­zu­brei­ten, auf der Kar­te kann man aber im­mer ge­nau se­hen, bis wo­hin sie sich be­we­gen wird. Ich schlei­che nun im ho­hen Gras nach Wes­ten, bis ich ganz knapp im grü­nen Be­reich an­kom­me. Dank der la­tenz­frei­en Über­wa­chung kann ich wie­der se­hen, dass sich die letz­ten bei­den in je­weils ei­ge­nen Fel­dern wei­ter im Sü­den be­fin­den, die Ge­fah­ren­zo­ne sich aber auch dort­hin ver­klei­nern wird. Al­so darf ich das jetzt nicht ver­mas­seln, ich hab noch mei­nen Healths­hot, der mir not­falls 50 HP be­schert und mich kurz­zei­tig schnel­ler lau­fen lässt. Puh, al­so durch­at­men und kon­zen­trie­ren.

So geht es lei­se wei­ter vor­an, da die In­ter­val­le zwi­schen den Schrumpf­zy­klen ra­sant klei­ner wer­den. Ein Pfad führt schräg nach rechts in ein leicht ab­fal­len­des Ge­län­de und als ich mich nä­he­re, hö­re ich ein­deu­tig Schrit­te aus der Rich­tung. Waf­fe an­le­gen und den auf­tau­chen­den Geg­ner be­schie­ßen. Er feu­ert zu­rück, aber schon nach ei­ner kur­zen Sal­ve ha­be ich ihn er­legt. Der letz­te Ver­blei­ben­de kennt nun je­doch mei­ne Po­si­ti­on recht ge­nau, er be­fin­det sich aber noch im ur­sprüng­li­chen Feld, in das sich auch schon das Ge­biet ver­klei­nert. Nun di­rekt nach­la­den, schnell das Geld mit­neh­men und die fal­len­ge­las­se­ne Heil­sprit­ze ein­ste­cken.

csgo4

Oje, aber der gif­ti­ge, ro­te Be­reich über­holt mich schon. Al­so wird doch gleich ein Me­di­kit ver­wen­det und die klei­ne Bö­schung et­was zü­gi­ger hoch­ge­lau­fen. Die letz­ten Me­ter geht es vor­sich­tig wei­ter, doch Mo­ment, kommt da von links nicht ei­ne Droh­ne? Vor­sich­tig geht es wei­ter und tat­säch­lich, da mu­ni­tio­niert ge­ra­de je­mand nach. Ganz sach­te zie­len und… ver­dammt, er hat sich hin­ter dem di­rekt ne­ben ihm be­find­li­chen Baum ver­steckt und muss mich doch ge­se­hen ha­ben. Je­doch kommt er mit ge­zück­tem iPad wie­der her­vor… will der mich fil­men… egal, jetzt zählt je­der Schuss. Auf ein­mal ver­lie­re ich al­ler­dings die Kon­trol­le, Ein­ga­ben wer­den nicht mehr ak­zep­tiert und ich blei­be sprach­los an­ge­spannt.

»Hab ich es ge­schafft!?«, brül­le ich dem Mo­ni­tor (ge­dank­lich) ent­ge­gen. Dar­auf­hin be­stä­tigt er mich mit ei­nem gol­de­nen »1. Platz« ne­ben mei­nem In­ga­me-Na­men. Wenn man stirbt oder eben ge­winnt, sieht man im­mer die letz­ten Mo­men­te aus der Sicht des Mör­ders, be­zie­hungs­wei­se Op­fers. Und hier er­kennt man wirk­lich deut­lich, dass er sich ganz ge­müt­lich ge­spritzt hat, da­nach die Pa­tro­nen auf­sam­melt und wohl eher zu­fäl­lig hin­ter den Baum be­weg­te und das Ta­blet aus­pack­te. Nach ner­vö­sem Ver­kli­cken sah es nicht aus, ob­wohl man mich ei­gent­lich am Bild­schirm­rand hät­te er­ken­nen kön­nen. Egal, in der Run­de hab ich mich gut an­ge­stellt und die­sen drit­ten Dan­ger-Zo­ne-Sieg ver­dient, oder wie fan­det ihr die Ge­schich­te?

Da­vor hat­te ich schon ein paar an­de­re gu­te Er­leb­nis­se, lei­der aber in Run­den, in de­nen es dann oft nur für Platz drei oder zwei ge­reicht hat. Am trau­rigs­ten war da­von mein gu­ter Plan mich mit der SG-As­s­ault-Rif­le am Pier zu ver­schan­zen, dort Mu­ni­ti­on zu be­stel­len und ein an­de­res, sehr teu­res SD-Slot-Up­grade zu in­stal­lie­ren, das die Geg­ner­po­si­ti­on in noch­mals klei­ne­re Drei­ecke un­ter­teilt. Die bei­den letz­ten wa­ren im Tou­ris­ten­cen­ter und nur ei­ner über­leb­te, bis sich das Spiel­feld wei­ter ein­grenz­te und ihn wei­ter zum Ufer lock­te. Wäh­rend­des­sen war ich je­doch schon im Be­reich der Ge­fah­ren­zo­ne und ver­brauch­te mei­ne bei­den Healt­hi­tems und schau­te im­mer kurz auf die Map. Er kam um­her­ir­rend in mei­ne Schuss­li­nie und als ich be­gann ab­zu­drü­cken, ver­schlang mich lei­der die Dan­ger Zo­ne end­gül­tig. Hach, hät­te ich doch mehr Me­di­ka­men­te be­stellt.

csgo5

Auf der an­de­ren Sei­te gab es auch Matches, in de­nen ich ziem­lich schnell in ei­nen Faust­kampf kam. Ein­mal gab es so­gar ei­nen Drei­er; zu­erst hat er sei­ne Knar­re aus­ge­packt und ich hab dann den an­de­ren vor­ge­schickt, aber wir ha­ben lang ge­nug durch­ge­hal­ten bis sei­ne Knar­re aus­ge­lutscht war. Das er­zeugt wit­zi­ge Mo­men­te, für mich en­de­tet so was als aber trotz­dem schnell und als ei­ner der letz­ten.

Was ich bis­her noch nicht er­wähnt hat­te, sind op­tio­na­le Bo­nus­mis­sio­nen die ei­nem mehr Geld ver­schaf­fen. Man kann klei­ne Safes fin­den, C4 an­brin­gen und bei der Ex­plo­si­on mög­lichst auf Ab­stand blei­ben. Es gibt klei­ne Ak­ten­kof­fer, um Agent 47 bei der Ar­beit zu hel­fen, in­dem man ei­nen be­stimm­ten Ge­fan­ge­nen tö­tet (Sek­tor wird auf der Map mar­kiert). Und dann gä­be es da noch Gei­seln, die man an zwei Punk­ten ganz im Nor­den und ganz im Sü­den ab­setz­ten kann. Wenn ei­ne ir­gend­wo im Ge­büsch kniet, kann man et­was er­schre­cken, da sie die glei­che Klei­dung trägt. Hat­te mir da mal ei­ne ge­schnappt und ein­fach über die Kar­te mit­ge­schleppt (arg ein­ge­schränkt ist man ja nicht), ein­mal fand ich ei­ne auch schon recht na­he am Ab­la­de­ort. Da­mit bin ich in den letz­ten Run­den aber et­was vor­sich­ti­ger ge­wor­den, nach­dem ich das At­men ei­ner Gei­sel hin­ter ei­nem Holz­zaun ge­hört hat­te und mich an den Feind der sie trug an­schlei­chen konn­te.

In den gan­zen ge­spiel­ten Run­den wur­de ich über­ra­schen­der­wei­se nie von ei­nem Chea­ter er­wischt. Ich weiß nicht, ob das für den Mo­dus zählt, aber ei­nen Pri­me­sta­tus be­sitzt mein Haupt­ac­count mit dem ich ge­spielt ha­be nicht. CS:GO be­saß ich noch nicht be­vor es kos­ten­los wur­de, ge­spielt hat­te ich es im­mer über ei­nen Ac­count ei­nes Freun­des (ihr kennt ihn aus dem VSync-Ar­ti­kel). Nach der Tra­ding-Bann­wel­le hat es das Pro­fil je­doch er­wischt und mir wur­de Zu­griff oh­ne Nach­fra­gen ge­stat­tet. Aber ge­nau, das Up­date hat das Spiel ja jetzt gra­tis ge­macht! Den Batt­le-Roy­al-Mo­dus aus­zu­tes­ten lohnt sich mei­ner Mei­nung nach auf al­le Fäl­le, selbst in Run­den in de­nen ich ge­won­nen ha­be, dau­er­te die­se kei­ne zehn Mi­nu­ten. Als kurz­wei­li­ge Ab­wechs­lung zu den nor­ma­len CS-Mo­di, wer­de ich mich de­fi­ni­tiv auf ein paar Matches ab und an ein­las­sen, hof­fent­lich auch ein­mal mit ein oder zwei Ka­me­ra­den.