Geheimidentitäten der GameStar-Redakteure enthüllt

4 min

31.1.2019

gid

Bis­her er­schien das Team der Ga­me­Star wie ein ge­wöhn­li­cher Hau­fen Jour­na­lis­ten. Der Schein trügt je­doch und die ei­gent­li­chen Iden­ti­tä­ten lau­ern hin­ter den Mas­ken der nach au­ßen hin so durch­schnitt­lich er­schei­nen­den Ga­mer. Vie­le be­kann­te Spie­le-Fran­chise ba­sie­ren in Wahr­heit näm­lich auf den Hin­ter­grund­ge­schich­ten eu­rer Lieb­lings-Re­dak­teu­re. Aus Angst vor zu viel Pu­bli­ci­ty wur­den jeg­li­che Ge­rüch­te im­mer so­fort ver­tuscht, hier wer­det ihr je­doch end­lich die ex­klu­si­ve Ent­hül­lung er­le­ben!

Da sie dar­auf­hin al­les leug­nen, als Ver­schwö­rungs­theo­rie ein­stu­fen und her­un­ter­neh­men wer­den, soll­tet ihr mög­lichst schnell die­sen Auf­klä­rungs­be­richt ver­brei­ten – nur so blei­ben die ech­ten Tat­sa­chen er­hal­ten. Die Bil­der wur­den üb­ri­gens nicht ge­pho­to­sh­opt*.

Der »Kopf« der Redaktion

Nach­dem die Ga­me­Star vie­le Chef­re­dak­teu­re kom­men und ge­hen se­hen muss­te – der letz­te Ab­gän­ger hielt es nur ein hal­bes Jahr aus – wur­de ei­ne dras­ti­sche Maß­nah­me be­schlos­sen. Aus den ver­blie­be­nen An­ge­stell­ten soll­te ein Aus­er­wähl­ter er­ko­ren wer­den, des­sen Geist mit dem GS-Haupt­ser­ver ver­schmel­zen wer­den wür­de. Der Glücks­pilz, be­zie­hungs­wei­se eher der Pech­vo­gel war der er­fah­re­ne Re­dak­teur Hei­ko Klin­ge. Für die Trans­for­ma­ti­on zur Ma­schi­ne wur­de nur sein Schä­del ge­braucht, sei­ne Frau passt seit­her auf sein präch­ti­ges Rohr auf.

Ha­ha, klei­ner Scherz – al­so das vor dem Rie­sen-Rohr. Da­mals war die Tech­no­lo­gie na­tür­lich noch nicht so fort­ge­schrit­ten, um die­ses Vor­ha­ben durch­zu­füh­ren. Statt­des­sen wur­de er nur in den sti­ckig war­men Ser­ver­raum ge­sperrt und durf­te erst wie­der her­aus, wenn er das Do­ku­ment zur le­bens­läng­li­chen Chef­re­dak­teurs­verplich­tung un­ter­schrie­ben hat­te. Nach ei­ner Wo­che be­ka­men die Kol­le­gen al­ler­dings Schuld­ge­füh­le und öff­ne­ten das Tor zum sho­ckie­ren­den Sys­tem-Ser­ver. Vor dem Be­frei­en aus dem Ka­bel­sa­lat nah­men sie noch fol­gen­des Fo­to auf:

shodan
Und ja, zwar etwas schwer vorstellbar, aber das ist wirklich Heiko. shodan_org

Hübsch und nicht gefällig

Pe­tra Schmitz ge­hört eben­falls zu den al­ten Ha­sen der Ga­me­Star. Mitt­ler­wei­le fin­det man ein paar wei­te­re weib­li­che We­sen im GS-Team, doch Pe­tra war – zu­min­dest un­ter den Leu­ten die ihr Ge­sicht ins Heft ge­klebt be­kom­men – lan­ge die ein­zi­ge Frau in der so männ­lich an­ge­hauch­ten Ga­me­Star-Re­dak­ti­on. Ver­mut­lich war sie auch die be­kann­tes­te Ga­me­rin in ganz Deutsch­land. Wis­sen­schaft­lich be­wie­sen ist so­gar, dass vie­le Mäd­chen und Frau­en sich mehr für Com­pu­ter­spie­le in­ter­es­siert ha­ben, nach­dem sie im Ma­ga­zin ei­nes Freun­des oder Bru­ders mit Frau Schmitz in Kon­takt ka­men.

Ob­wohl Pe­tra lan­ge da­bei ist, soll das nicht hei­ßen, dass sie lang­sam zu alt wird, auf kei­nen Fall. Ihr soll­tet nur ver­mei­den sie an The­men wie Zeit und ver­dor­be­nes Es­sen zu er­in­nern. In dem Al­ter ty­pisch, macht man sich näm­lich un­nö­ti­ge Sor­gen über das Aus­se­hen und möch­te sich am liebs­ten wie ein Ge­heim­agent nur im Schat­ten auf­hal­ten. Aber No One Lives Fo­re­ver und je­der wird jähr­lich ge­nau ein Jahr äl­ter. Na­tür­lich ver­än­dert sich da­bei das Aus­se­hen, man bleibt ins­ge­samt trotz­dem ge­nau­so schön wie frü­her:

Nachdem ich darum gebittet wurde, habe ich das hier befindliche Bild entfernt.

Starker Großvater

Noch ein An­ge­hö­ri­ger der äl­te­ren Ge­nera­ti­on ist der lie­be Mar­kus Schwerdtel. Er ist üb­ri­gens der ein­zi­ge lo­ka­le An­ge­stell­te und nur bei ihm hört man her­aus, dass sich das Haupt­quar­tier in­mit­ten Mün­chen be­fin­det. Die an­de­ren Fut­zis sind al­le im­por­tiert und schwät­zen da­her a bis­s­al ko­mi­schn Hoch­deitsch-Dia­legdt. Mit der Ver­pflich­tung zum hei­li­gen Bay­ern­tum gibt es al­ler­dings die ty­pi­schen Nach­tei­le. Sein leich­ter Bier­bauch ist jetzt nicht ge­ra­de auf­fäl­lig groß, Mar­kus möch­te je­doch ein bes­se­res Vor­bild für sei­ne Kin­der dar­stel­len. Wie pas­send, dass es letz­tes Jahr ein per­fek­tes Spiel zur In­spi­ra­ti­on gab.

Beim Be­schüt­zen des Soh­nes und Kämp­fen als Kraft­protz Kra­tos in God of War wur­de es ihm schnell klar: Er will auch ein Kriegs­gott wer­den! Herr Axd­tel… äh, ich mei­ne Schwerdtel war an­fangs noch et­was skep­tisch, ob die Fi­gur des fik­tio­na­len Cha­rak­ters über­haupt von ei­nem rea­len Men­schen er­reicht wer­den kann. Als Ex-Kol­le­ge Fa­bi­an Sie­gis­mund ("Batt­le Bros") die Trans­for­ma­ti­on in ge­ra­de ein­mal fünf Ta­gen ge­schafft hat­te, stand sein Plan nun fest; spä­tes­tens im Som­mer soll die Me­ta­mor­pho­se ab­ge­schlos­sen sein. Die letz­ten paar Haar­wur­zeln wur­den her­aus­ge­rupft, den Ra­sie­rer hat Mucki-Mar­kus an sei­nen äl­tes­ten Sohn ver­macht und mit or­dent­li­chem Bart­wuchs be­gon­nen. Ers­te Kur­ven wur­den auch schon durch Mus­kel­mas­se er­setzt und seit kur­zem hängt über sei­nem Heu-Bett­chen fol­gen­des Mo­ti­va­ti­ons­bild:

kratos
Noch ist Schwerdtel freundlich zum Baum, ihr staunt aber wenn er im Sommer einhändig Kiefern ausreißt.

Die drei Schwestern von Riva

Ihr habt es schon er­kannt, männ­li­che und weib­li­che Leu­te kom­men hier im­mer ab­wech­selnd dran. Nur gibt es bei der Per­son hier zwei gro­ße Be­son­der­hei­ten. Zum ei­nen ge­ben sich ein­ei­ige Dril­lin­ge als ein ein­zi­ger Re­dak­teur aus, zum an­de­ren ver­kör­pern sie den schein­bar männ­li­chen Mau­rice We­ber. Das ist schwer zu ver­ar­bei­ten, al­so hier ein­mal die aus­führ­li­che Ver­si­on.

Die Ge­schwis­ter Mau­ra, Ice und Webral­ta sind in ei­nem klei­nen Dorf na­mens Ri­va ge­bo­ren. Ih­ren äl­te­ren Halb­bru­der, den Wit­cher Ge­r­alt, se­hen sie lei­der sehr sel­ten, da er lie­ber hüb­sche­ren Mäd­chen hin­ter­her­rennt. Nach ei­nem sei­ner Beu­te­zü­ge er­lang­te der He­xer ei­nen ver­nünf­ti­gen Ga­ming-PC für die drei. Trotz an­fäng­li­cher Skep­sis ver­lieb­ten sie sich rasch in ihr neu­es Hob­by. Ich will jetzt nicht ihr Ge­burts­jahr und da­mit das Al­ter ver­ra­ten, je­doch war die Ge­sell­schaft in ih­rer Ju­gend sehr ab­wei­send ge­gen­über weib­li­chen »Zo­cke­rin­nen«… okay, ei­gent­lich hat sich das bis heu­te fast nicht ge­än­dert. Das soll­te die Mäd­chen je­doch nicht an ih­rem Traum­be­ruf Spie­le­tes­ter hin­dern und so er­schu­fen sie die Rol­le des Herrn We­ber. Zur Ar­beit wech­seln sie sich täg­lich ab, da­mit die an­de­ren bei­den zu­hau­se spie­len kön­nen. Ih­re Ver­klei­dung war an­fangs noch we­gen lan­ger Haa­re et­was kri­tisch (hier vor zwölf Jah­ren), mitt­ler­wei­le ist der Stil hin­ge­gen höchst über­zeu­gend. Die nun auf­ge­tauch­ten, heim­li­chen Fa­mi­li­en­fo­tos zeich­nen aber ein ein­deu­ti­ges Bild:

w3svr
Geralt bei seinen drei Halbschwestern, für jede hat er ein Schwert.

Ein Mann mit Plus am rechten Fleck

Es zeugt schon von ei­ner ge­wis­sen Selbst­iro­nie, wenn man sich ver­däch­tig mas­kiert im Wer­be­ar­ti­kel zu Ga­me­Star-Plus prä­sen­tiert – aus dem of­fi­zi­el­len Ar­ti­kel wur­de das Bild üb­ri­gens mitt­ler­wei­le her­aus­ge­nom­men, den für sol­che Fäl­le ex­tra auf­ge­ho­be­nen Di­rekt­link funk­tio­niert al­ler­dings noch. So ist es auch nicht ver­wun­der­lich, wenn in­ves­ti­ga­ti­ve User un­se­ren Mi­cha­el Graf als Ghost­wri­ter ent­hül­len oder gar in…

Hop­pa­la, da ist wohl je­mand kein Plus-Mit­glied. Schlie­ße bit­te jetzt ein Abo ab und du er­hältst so­fort Zu­griff auf den kom­plet­ten Ar­ti­kel.

* son­dern mit GIMP be­ar­bei­tet