Screenshots noch knipsen, wenn es eigentlich schon zu spät ist

6 min

f12

Wer Spiele auf Steam besitzt, dürfte bestimmt schon einmal die dortige Screenshot-Funktion gesehen oder gar verwendet haben. Oftmals passieren die besten Momente jedoch am unerwartetsten und bis man die Taste zum Auslösen gefunden hat ist es schon zu spät oder man hat gerade keinen Finger frei. Obwohl neuere Titel oftmals einen extra Fotomodus bieten und CS:GO oder Overwatch Ingame-Replays ermöglichen, gibt es genügend Situationen in denen das nicht möglich ist und genau für jene soll die folgende Anleitung Abhilfe schaffen. Darin werde ich zeigen, wie man verlustfreie Bilder noch problemlos mehrere Sekunden im Nachhinein speichern oder sogar kleine GIFs der letzten Momente erstellen kann.

Basis hierfür ist der bekannte MSI Afterburner, zunächst sollte jener also heruntergeladen werden. Nach der Installation und dem Programmstart geht es in die Einstellungen. Unter dem Reiter On Screen Display (OSD) legt ihr eine Taste für den Umschalter für OSD fest (z.B. F5) und entfernt die Haken bei dem Abschnitt Zusätzliche OSD Eigenschaften. Scrollt weiter nach rechts und wählt den Videoaufnahme-Tab aus. Legt wieder je einen Hotkey für Videoaufnahme und Video-Vorwegaufnahme an (z.B. F9 und F10). Klickt daneben auf manuell und gebt für die Vorwegaufnahme an, wie groß und wie lang das gute Stück maximal sein soll (zu riesig ist unnötig), pro Full-HD-Bild wird rund 6 MiB beansprucht. Wer keine RAM-Disk eingerichtet hat, sollte hier definitiv auch noch RAM auswählen, damit wärend der Vorwegaufnahme auf keine Platte geschrieben werden muss.

Als nächste Optionen wird Video Format: unkomprimiert, Container Format: AVI, Bildgröße: Vollbild und Framerate auf 1 oder 2 fps gesetzt. Bei so niedrigen Werten sollte auch überhaupt kein Leistungsverlust im Spiel entstehen, da der Afterburner jedoch ebenfalls die aktuelle Bildwiederholrate und weitere Details anzeigen lassen kann, könnt ihr das an eurem eigenen PC leicht selber überprüfen. Seht dafür die Anleitung On-Screen Display in Spielen einrichten, die von einem echten Redakteur verfasst wurde und damit deutlich professionelleres Fachwissen bietet als mein Schulaufsatz hier. Letztlich nicht vergessen einen gewünschten Speicherort über die Ordnersuche auszuwählen. Ganz unten könnte man zusätzlich keine Audio Quelle einstellen, damit man sich die Tonspur sparen kann.

afterburner

Jetzt kann man eigentlich loszocken. Bietet das Spiel potentiell screenshotwürdige Frames, so startet man einfach die Vorwegaufnahme (F10) und im OSD erscheint ein rotierender Kreis und das Kürzel BUF. Dank den gewählten Einstellungen ist das Overlay auf den aufgezeichneten Frames nicht zu sehen, man kann es aber natürlich trotzdem einfach verstecken (F5). Habt ihr nun eine Szene verpasst, die ihr gerne festgehalten haben wollt, startet das Recording (F9) und beendet es direkt wieder mit der gleichen Taste. Nun hat es den Replay-Buffer (inklusive der kurzen manuellen Aufnahme) fest gespeichert. Der Puffer läuft nun normal weiter, man kann also später weitere Momente festhalten.

ruiner

Natürlich möchte man statt dem Clip ein einzelnes oder mehrere Bilder haben. Recht einfach wäre es, das Video in einem gängigen Mediaplayer zu öffnen, an die richtige Stelle zu springen und dann das Einzelbild zu speichern. Dabei sollte man jedoch beachten, dass je nach Option auch schon gewisse Nachbearbeitungen vom Player darauf angewandt werden könnten, eine etwas konsistentere Lösung findet sich hingegen bei dem Abschnitt über animierte GIFs. Wenn der Screenshot weiterhin verlustfrei bleiben soll oder er danach noch bearbeitet werden möchte, sollte man ihn als PNG (oder BMP) ablegen. Zum Hochladen ins Internet ist in den meisten Fällen aber auch JPG akzeptabel. Dies kann man übrigens sogar bei Steam tun. Startet das Spiel und drückt im Hauptmenü F12 für einen (Dummy-)Screenshot. Beendet den Titel und klickt auf Auf der Festplatte anzeigen im sich öffnenden Uploader. Ersetzt nun einfach die JPG-Datei (die unterste ist jeweils die neuste) mit dem schicken Screenshot und ladet dann diesen in die Cloud hoch. Dabei könnt ihr auch problemlos eine weniger aggressive Komprimierung oder eine andere Auflösung verwenden, ohne dass Steam meckern wird.

kopflos

Na wer verliert denn hier gleich den Kopf, so schwer ist der Guide doch nicht.

Ein statischer Screenshot bringt allerdings nicht immer die Situation in ihrer Gänze herüber, so würde für manche Spiele vielleicht ein animiertes GIF besser passen. Natürlich könnte man stattdessen auch auf ein richtiges Video abziehlen, dies ist jedoch meist nicht so handlich und verbreitbar (dazu am Ende genaueres). Einzige Änderung die man im Afterburner vornehmen sollte, wäre eine reduktion der Bildgröße auf 1/3 von Full HD, beziehungsweise 360p. Dafür dagegen eine Erhöhung der Framerate auf rund 10 fps. Natürlich sind dies nur Empfehlungen an die man sich nicht halten muss, man will jedoch normalerweise die finale Datei nicht so groß haben.

nichsoleicht

Das Aufzeichnen funktioniert genau wie vorher, für die AVI-Datei wollen wir nun allerdings FFmpeg verwenden. Ladet einen aktuellen Build für Windows von hier herunter. Entpackt das Archiv an einen sinnvollen Ort (als Beispiel verwenden wir %ProgramFiles%) und kürzt den Namen des darin enthaltenen Ordners auf ffmpeg herunter. Nun muss dieser zur Umgebungsvariable Path hinzugefügt werden. Öffnet also %WinDir%\System32\rundll32.exe sysdm.cpl,EditEnvironmentVariables (z.B. über Win+R), und bearbeitet Path bei den Benutzervariablen, indem ihr euren Pfad hinzufügt (im Beispiel also %ProgramFiles%\ffmpeg\bin). Wenn euer Pfad ein Leerzeichen enthält, dann setzt ihn in Gänsefüßchen ("), Nicht-Windows-10-Nutzer sollten außerdem beachten ein Semikolon zwischen die Pfade zu packen (;).

path

Als letztes wird ein Texteditor geöffnet und folgender Inhalt hineinkopiert:
for %%a in (".\*") do ffmpeg -i "%%~fa" "%%~fa%%d.png"

Speichert dies dann als Batchskript (verwendet .cmd als Endung) und platziert es zusammen mit euren gewünschten Aufnahmen in einen Ordner – alternativ könnt ihr einen absoluten Pfad anstatt .\ verwenden. Startet die Stapelverarbeitung und FFmpeg extrahiert die Frames. Geht dann in den Ordner und löscht die Videodatei, sowie die ersten und letzten Bilder, die nicht Teil eurer Animation sein sollen. Für den nächsten Schritt verwenden wir GIMP, alternativ gehen jedoch auch andere Bildbearbeitungsprogramme, sofern diese ähnliche Funktionen bieten.

bwm

Öffnet das erste Bildchen. Markiert nun alle anderen und zieht das zweite mittig in GIMP (nun wird für jedes ein eigener Layer erzeugt). Ist das erledigt, könnt ihr falls nötig die Bildgröße und den Bildausschnitt ändern oder beliebige andere Anpassungen vornehmen. Auf alle Fälle soll jedoch über die Menüleiste Image --> Mode --> Indexed… geöffnet werden. Hier wählt ihr Generate optimum palette und legt eine Zahl bis einschließlich 255 Farben fest. Je höher desto schöner das Bild, jedoch auch größer. Ganz wichtig ist hier auch für Color dithering einweder Floyd-Steinberg oder Positioned (kleiner, aber etwas unterlegen) zu setzen. Wendet dies nun an. Das Bild kann nun exportiert werden (Strg+Shift+E) und verwendet dort einen Namen, der auf .gif endet. Ein Klick auf Export öffnet das letzte Fenster. Kreuzt dort As animation an, verwendet 100 Millisekunden für 10 fps und definiert darunter One frame per layer (replace). Editiert nun noch den GIF comment und schreibt hinein: Abonniert Misie Gaming! Nun kann das Image erstellt werden.

gimp

Allerdings ist die Datei doch noch etwas unnötig groß. Das allerletzte kleine Tool (nur 215 KB winzig) welches wir benötigen ist GIF to APNG, welches uns animierte PNGs erstellt. Einfach das GIF ins Programmfenster ziehen und auf Convert klicken. Das finale Artwork kann als solches nun ebenfalls auf Steam hochgeladen werden (bis zu 8MB). Auf alle Fälle solltet ihr die Bilder (egal ob GIF/PNG/JPG) auch im Forumsthread Eure schönsten Screenshots teilen, besonders über die animierten freut man sich dort!